FDP Fürstenfeldbruck: Neuwahlen des Kreisvorstandes

Der FDP-Kreisverband Fürstenfeldbruck hat auf seiner Hauptversammlung gestern Abend den Vorstand neu gewählt. Gut 25 Besucher waren in die Bürgerstuben nach Puchheim gekommen, darunter auch viele Neumitglieder.

Vor den Wahlgängen gab es zuallererst ein Jubiläum zu feiern: Rolf Marquardt wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der FDP ausgezeichnet. Er war 39 Jahre lang als Bezirksrat und 36 Jahre lang als Kreisrat für die Partei aktiv. Der Kreisverband gratulierte Rolf Marquardt herzlich und bedankte sich für sein jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement.

Der bisherige Vorsitzende ist auch der neue: Hendrik Grallert aus Gröbenzell wurde einstimmig wiedergewählt. Der 38-jährige Geschäftsführer eines Internetunternehmens aus München blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf zwei arbeitsreiche Jahre zurück: Der Kreisverband habe mit einem überdurchschnittlichen Ergebnis zum Wiedereinzug der FDP in den Bundestag beigetragen. Die Zahl der Mitglieder konnte in dieser Zeit um 33 auf 116 erhöht werden. Dank einer sehr aktiven Basis gelang es der FDP in Fürstenfeldbruck durch viele Veranstaltungen mit einer großen Themenbandbreite von der Popularmusikförderung über die Schulpolitik bis hin zur Flüchtlingskrise Flagge zu zeigen.

Als Ziel für die nächsten zwei Jahre gab der neue Vorsitzende den Wiedereinzug der FDP in den Landtag sowie ein deutlich besseres Abschneiden bei den Kommunalwahlen 2020 aus. Daneben möchte er aber auch die bisherige Arbeit vor Ort mit einem Schwerpunkt bei den Themen Bildung und Wirtschaft fortsetzen und die Landkreis-FDP auch im Internet präsenter machen.

Wiedergewählt wurde als stellvertretende Kreisvorsitzende mit dem Aufgabengebiet Veranstaltungen Birgit Thomann (Emmering), die schon in der Vergangenheit die traditionellen Liberalen Gesprächskreise organisierte. Auch Christian Heldwein (Jesenwang) ist wieder als stellvertretender Vorsitzender dabei. Er wird sich in den nächsten zwei Jahren um Presse und Internet kümmern. Mit dem Aufgabengebiet Kommunalpolitik und Kommunalwahlen betrauten die Mitglieder als neuen stellvertretenden Vorsitzenden den Emmeringer Gemeinderat Robert Bauer. Christian Tietgen (Olching) fungiert als neuer Schatzmeister, Matthias Hertel (Eichenau) ist als neuer Schriftführer insbesondere für die Mitgliederbetreuung zuständig.

Neu zu Beisitzern gewählt wurden der erste Bürgermeister von Eichenau Peter Münster, der Fürstenfeldbrucker Stadtrat Herwig Bahner sowie Melanie Tietgen (Olching) und Manuel Gruschka (Fürstenfeldbruck). Wiedergewählt wurden die Stadt- bzw. Gemeinderäte Klaus Coy (Gröbenzell), Dr. Peter Klotz (Germering) und Andreas Teichmann (Olching). Mit insgesamt 13 Mitgliedern (vorher 12) ist der Kreisverband nun stark aufgestellt. Guido Theil aus Puchheim und Harald Rohne aus Olching amtieren erneut als Kassenprüfer, Gerd Neitzel aus Fürstenfeldbruck und Ulrich Bode aus Eichenau als Ersatzkassenprüfer. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Besonders bedankte sich der alte wie neue Kreisvorsitzende Hendrik Grallert bei jenen Mitgliedern, die nicht erneut kandidierten: Karl-Dietrich Dantz (Germering) gab nach 31 Jahren sein Amt als Schatzmeister aus gesundheitlichen Gründen ab. Er hatte in dieser Zeit durch solides Wirtschaften dafür gesorgt, dass der Kreisverband trotz einiger zusätzlicher Belastungen wie der Sonderumlage der Bundespartei zur Finanzierung des Bundestagswahlkampfes heute auf einer finanziell soliden, schuldenfreien Basis steht. Auch der ehemalige stellvertretende Vorsitzende Andreas Schwarzer (Türkenfeld) kandidierte nicht mehr. Der Jurist und Strafverteidiger hatte die Partei im Bundestagswahlkampf als Direktkandidat vor Ort vertreten. Auch Elke Gladiator (Gröbenzell), die den Kreisverband viele Jahrzehnte lang in verschiedenen Funktionen unterstützt hatte, trat altersbedingt nicht erneut an.


Neueste Nachrichten