FDP Starnberg: Klimaoffensive!

Nachdem sich die FDP-Fraktion im Starnberger Kreistag gegen die Ausrufung des Klimanotstandes für den Landkreis ausgesprochen hat, wollen wir durch einen eigenen Antrag darauf hinweisen, dass wir die Klimaziele nur dann erreichen werden, wenn wir eine Klimaoffensive starten, die eine zusammenhängende, koordinierte und umsetzbare Politik beinhaltet und aus folgenden Kernelementen besteht:

  1. Ermittlung des Gesamtenergiebedarfs des Landkreises in allen Bereichen (Strom, Gebäudeheizung, Mobilität) umgerechnet auf den Energiebedarf pro Kopf der Land­kreis­bevölkerung und Tag
  2. Ermittlung der gesamten realistisch und wirtschaftlich möglichen Erzeugung regene­rativer Energien im Landkreis, wiederum umgerechnet auf das Energieangebot pro Kopf der Landkreis­bevölkerung und Tag
  3. Aus 1. und 2. ergibt sich die fehlende Menge an regenerativer Energie zur Erfüllung des Kreistagsbeschlusses
  4. Entwicklung eines Planes zusammen mit den Landkreisgemeinden, wie und in wel­chem Umfang das lokale Erzeugungspotential realisiert und auch bedarfsgerecht gespeichert werden kann
  5. Die Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete ist an die adäquate Gewinnung regenerativer Energien zu koppeln
  6. Entwicklung eines Planes, wie die wahrscheinlich fehlende Energiemenge eingespart und/oder von außerhalb bereitgestellt werden kann
  7. Entwicklung einer Kommunikationsstrategie zur Einbeziehung der Landkreisbürger.

Klimaschutz muss von Allen gelebt werden. Panikmache ist in diesem Zusammenhang keine erfolgversprechende Maßnahme, ebenso wenig wie Klima­aktien als Ablasshandel.

Der Kreisverband Starnberg hat Cédric Muth als Landratskandidaten aufgestellt. Der Jurist aus Berg lebt seit seiner Kindheit im Landkreis. Transparent, sachlich und bürgernah will er sich den Großprojekten, die auf uns zukommen, stellen. „Es sollte immer erst eine Bürgerbeteiligung und dann einen Bürgerentscheid geben.“ Neben den Themen Bildung, Wirtschaft, Klima und Verkehr ist Cèdric Muth vor allem die Pflege eine Herzensangelegenheit und steht klar im Fokus seiner Kandidatur.


Neueste Nachrichten